Begleitetes BASENFASTEN in der TUINA PRAXIS Wohlbefinden und Gesundheit steigern

Begleitetes BASENFASTEN in der TUINA PRAXIS

Entschlacken mit
Basenbädern
Basische
Ernährung
Entgiften
mit Leberwickel
Straffes Gewebe
mit Schröpfmassage

Wohlbefinden und Gesundheit steigern

Von zu Hause aus und von uns gecoacht: Beim begleiteten BASENFASTEN bieten wir ein umfangreiches Programm von der Ernährungsberatung rund um das Thema basische Ernährung mit leckeren Rezepten für zu Hause, über spezielle persönlich abgestimmte entschlackende Tees und Basenbäder, bis hin zu entschlackenden Behandlungen wie Leberwickel, Lymphdrainage, Bürstenmassage, bewegte Schröpfmassage, Ganzkörper-TUINA-Massage, entspannende Kopf-, Bauch- und Fußmassage und entschlackende Ölmassagen mit Lein-, Sesam- und Olivenöl.

Dabei wird das Programm individuell nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen zusammengestellt. Ob man eine, zwei oder drei Wochen BASENFASTET und welche entschlackenden Behandlungen man sich in dieser Zeit gönnt, bestimmt man selbst. Und man kann jederzeit mit dem BASENFASTEN starten.

Jetzt unter 07586 20629 einen Termin zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch vereinbaren und mehr erfahren über unsere Angebote zum Thema begleitetes BASENFASTEN.

BASENFASTEN – eine Wohltat für den Körper

Beim BASENFASTEN entschlackt und entgiftet man einerseits mit Hilfe von Basen bildenden Lebensmitteln, wie z. B. Obst und Gemüse, aber auch durch spezielle entgiftende und entschlackende Anwendungen, gezielter Bewegung und Stress-Abbau. Der Körper wird dabei entlastet, man fühlt sich wieder fit, die Essgewohnheiten ändern sich – es findet der Einstieg in eine gesündere Lebensweise und Ernährung statt – und als positiver Nebeneffekt nimmt man ein paar Kilo ab.

In diesem Zeitraum des BASENFASTENs wird der Körper entlastet, der Stoffwechsel wird angeregt und die belastenden Säuren und Schlacken lösen sich im Körper und werden ausgeschieden. Im Konkreten kommt es dabei zu einer Entlastung der Buffer-Systeme im Körper. Ursprünglich hatten diese die Aufgabe, in Zeiten des Überflusses anfallende Säuren und Schlacken zwischen zu lagern, um in Zeiten des Mangels wieder abgebaut zu werden. Das war von mehreren zehntausend Jahren, als wir noch Jäger und Sammler waren und nur selten Fleisch und andere sehr reichhaltige und damit für unsere Buffer-Systeme belastende Kost am Speiseplan war. Heute aber leben wir in permanentem Überfluss. Der Köper hat nicht mehr die Phasen des Mangels in denen die angesammelten Säuren und Schlacken abgebaut werden können. Immer mehr und mehr davon häuft sich im Körper an und irgendwann sind unsere Buffer übervoll und es kommt zu Beschwerden, wie Müdigkeit, Sodbrennen, Zahnfleischproblemen, Osteoporose, Nieren– und Gallensteine, Gelenks– und Muskelschmerzen u.v.m. Viele sogenannte Zivilisationskrankheiten haben ihren Ursprung in der Überlastung der Buffer-Systeme des Körpers.

Beim BASENFASTEN werden also einerseits die Buffer-Systeme des Körpers entlastet, indem möglichst wenige bis keine neuen Säuren und Schlacken eingelagert werden müssen, durch entsprechende basische Ernährung und andererseits wird die Ausleitung der Säuren und Schlacken angeregt. Das passiert über das Blut durch Leberwickel, über das Bindegewebe und die Haut durch spezielle Anwendungen wie Schröpf– und Bürstenmassagen, Lymphdrainagen, entschlackende Ölmassage, TUINA-Massage oder Basenbäder, über die Lunge durch entsprechende Bewegung wie Qi Gong, Walken und Laufen und über die Nieren durch spezielle entschlackende Tees. Schon nach kurzer Zeit BASENFASTEN spürt man die Entlastung im Körper. Man fühlt sich um Jahre jünger und ist wieder sehr viel fitter.

FASTEN – mehr als nur weniger Essen

Die Zeit des FASTENs ist auch eine Zeit der Besinnung und eine Zeit des Verzichts.

Neben der gesunden und basischen Ernährung, den entschlackenden Behandlungen, dem Stressausgleich und der verstärkten Bewegung gehört auch der Verzicht oder zumindest die Einschränkung von lieb gewonnene Gewohnheiten zum FASTEN dazu.

So sollte man sich überlegen, inwieweit man das Fernsehen und die Nutzung von Handy und Computer / Internet in dieser Zeit einschränken kann. Vom Rauchen und dem Konsum von Alkohol und Kaffee einmal ganz abgesehen.

Aber auch Meditation und Kontemplation sind sehr gut geeignete Mittel, die helfen, sich wieder mehr auf das Wichtige zu konzentrieren und um Ballast, den man vielleicht schon lange mit sich herumschleppt, abzuwerfen. Der Kopf wird wieder freier es lösen sich innere Blockaden, der Energiefluss kommt in Gang und der Körper kann sich wieder besser regenerieren.

Unser Angebot – Begleitetes BASENFASTEN – eine Wohltat für den Körper

 Ernährungsberatung

Die Ernährungsberatung bildet den ersten Grundpfeiler und den Ausgangspunkt des begleiteten BASANFASTENs. Dabei wird eine Befundung nach TCM durchgeführt und darauf aufbauend die empfohlenen ebenso wie die zu meidenden Lebensmittel besprochen. Es werden verschiedene leckere Rezepte vom Frühstück über das Mittagessen bis hin zum Abendessen durchgegangen. Man erfährt Details zum optimalen Verlauf der BASENKUR, auf den TCM Befund basierend werden die empfohlenen entschlackenden Tees besprochen und offene Fragen geklärt.

Als zweiten wichtigen Grundpfeiler werden die begleitenden Behandlungen wie Leberwickel, Schröpf- und Bürstenmassagen, Lymphdrainagen, entschlackende Ölmassagen, entspannende Kopf-, Bauch– und Fußmassagen, TUINA-Massagen oder Basenbäder festgelegt und terminlich fixiert. Damit erhält man ein umfangreiches Paket rund um das Thema BASENFASTEN.

entschlackender Tees   

Auf den TCM Befund basierend, der im Zuge der Ernährungsberatung durchgeführt wird, werden die empfohlenen entschlackenden Tees festgelegt und die Einnahme besprochen.

 Basenbad                  

Wir empfehlen während des BASENFASTENs regelmäßig Basenbäder durchzuführen. Es fördert die Entgiftung und Entschlackung über die Haut und bietet die Möglichkeit in der Badewanne einmal so richtig zu entspannen.

Entschlackende Behandlungen

Während dem BASENFASTEN empfehlen wir spezielle entgiftende und entschlackende Anwendungen. Dabei wird die Ausleitung der im Körper eingelagerten Säuren und Schlacken angeregt und die Buffer-Systeme des Körpers entlastet. Das passiert über das Blut durch Leberwickel, über das Bindegewebe und die Haut durch spezielle Anwendungen wie Schröpf– und Bürstenmassagen, Lymphdrainagen, entschlackende Ölmassage, TUINA-Massage und Kopf-, Bauch– und Fußmassage.

Leberwickel        

Eine der Hauptfunktionen der Leber, des mit ca. 1,5kg schwersten Organs des Körpers, ist es, das Blut zu entgiften. Mit einem Leberwickel wird die Durchblutung der Leber gefördert und damit ihre Funktion verbessert. Die Leber besitzt keine Schmerzrezeptoren, wodurch man nicht sofort spürt, wenn die Leber nicht richtig funktioniert. Man merkt es nur indirekt über Symptome wie Müdigkeit, Verdauungsbeschwerden, chronischer Juckreiz, häufiges Nasenbluten, Kopfschmerzen, Konzentrationsproblemen, gelbe Haut und Augen, häufig blaue Flecken, Gewichtsveränderung, Druckgefühl im rechten Oberbauch und Muskel- und Gelenkschmerzen.

Lymphdrainage   

Das Lymphsystem ist das Kanalisations-System im Körper. Es ist ein wesentlicher Bestandteil für den Abtransport von Stoffwechselabfälle und über die Lymphknoten und die Milz ein wichtiger Impulsgeber für unser Immunsystem. Mit der Lymphdrainage wird der Transport der Lymphe in den Lymphgefäßen angeregt und die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten gefördert. Lokale Lymphstauungen werden aufgelöst und somit ein wesentlicher Beitrag zur Entgiftung geleistet.

 Bürstenmassage  

Die Haut ist eines unserer größten Organe und zählt zu den sogenannten Ausleitungsorganen. Über die Hautatmung und das Schwitzen werden viele Säuren und Gifte ausgeschieden. Durch die Bürstenmassage werden die Durchblutung der Haut und das Ausscheiden belastender Schlack Stoffe ebenso angeregt wie der Lymphfluss und sie unterstützt somit wesentlich den Entgiftungsprozess.

bewegte Schröpfmassage

Die Haut ist eines unserer größten Organe und zählt zu den sogenannten Ausleitungsorganen. Über die Hautatmung und das Schwitzen werden viele Säuren und Gifte ausgeschieden.

Durch das bewegte Schröpfen werden die Durchblutung der Haut und das Ausscheiden belastender Schlack- und Gift-Stoffe ebenso angeregt wie der Lymphfluss und unterstützt somit wesentlich den Entgiftungsprozess. Im Gegensatz zur Bürstenmassage ist aber die Wirkung der Schröpfmassage noch viel tiefer gehender. Es kommt zu einer Verbesserung der Struktur von Haut und Bindegewebe. Die Haut wird glatter und Cellulite verbessert sich oder verschwindet ganz.

 TUINA-Massage (Ganzkörper)

Die TUINA-Therapie/Massage ist eine der wirksamsten manualtherapeutischen Massageformen überhaupt. Sie basiert auf der Meridianlehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), wo sie in der Therapie einen hohen Stellenwert einnimmt. Neben der Akupunktur, 5-Elemente Ernährung, Qi Gong, Feng-Shui und der chinesischen Kräuterheilkunde ist die TUINA–Therapie die älteste Therapieform der TCM. Mit der TUINA Massage werden im Körper Blockaden gelöst und der freie Fluss von Qi und Blut wird gefördert.

 Kopf-, Bauch- und Fußmassage

Entspannung und Stressausgleich ist ein wesentlicher Bestandteil des BASENFASTENs. Dabei bietet sich die Kombination aus Kopf-, Bauch- und Fußmassage ganz besonders an. Mit der Kopfmassage entspannt der Geist und mit der Fußmassage der Körper.

 entschlackende Ölmassage mit Lein-, Sesam- und Olivenöl

Sesamöl dringt sehr tief in die Haut ein und kann die Haut daher auch hervorragend mit Nähr- und Heilstoffen versorgen. Das Sesamöl ist wunderbar für trockene und schlecht durchblutete Haut geeignet. Aufgrund seines Gehalts an Antioxidantien wirkt es entgiftend für den ganzen Körper.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar