Rückenschmerzen

Ursachen von Rückenbeschwerden

Übermäßige körperliche Arbeit
Ubermäßige sexuelle Aktivität
Schwangerschaft und Entbindung
Überarbeitung
Bewegungsmangel
Eindringen von äußerer Kälte und Feuchtigkeit
Qi- und Blut-Stagnation
Nieren-Schwäche
Leber-Qi-Stagnation

Übermäßige körperliche Arbeit
Belastet Muskeln im Rücken
Schwächt Nieren-Qi
Führt zu Qi und Blutstagnation

Überarbeitung
Erschöpft das Nieren-Yin

Bewegungsmangel
Sitzende Tätigkeit
Schwächung der Bänder und Gelenke

Übermäßige sexuelle Aktivität
Erschöpftes Nieren-Qi kann die Rückenmuskulatur nicht mehr nähren    und stärken
Verursacht nur chronische Rückenschmerzen

Schwangerschaft und Entbindung
körperliche Belastung
schwächt Nieren-Qi, Yang und Yin

Behandlung von Rückenbeschwerden nach der Traditionellen Chinesischen Medizin

Eindringen von äußerer Kälte und Feuchtigkeit
Verursacht chronische und akute Rückenschmerzen
Schmerz morgens schlimmer und bei leichter körperlicher Betätigung besser
Schmerz durch Anwendung von Hitze gelindert und bei kaltem, feuchtem Wetter    schlimmer
Exposition gegenüber Feuchtigkeit und Kälte führt leicht zum Eindringen von schädlichen Einflüssen (PEs) in Muskeln, Sehnen und Leitbahnen
Führt zu akuten und chronischen Beschwerden

Zunge: dicker, weißer Belag
Puls: straff, voll

Therapieprinzip
Kälte vertreiben, Feuchtigkeit beseitigen, die Leitbahnen im Lumbalbereich beleben und Nieren-Qi stärken.

Qi- und Blut-Stagnation
Starker, stechender Schmerz, der durch Ausruhen schlimmer und bei leichter    körperlicher Betätigung besser wird
Berührungsempfindlich, spricht nicht auf Wetteränderungen an und    verschlechtert sich durch Stehen oder Sitzen deutlich
Unbeeinflussbar durch Anwendung von Hitze
Ausgeprägte Starre und Steifigkeit der Rückenmuskeln und Unfähigkeit, sich    zu beugen, zu strecken oder sich in der Taille zu drehen

Zunge: keine Veränderungen
Puls: saitenförmig, besonders an der linken hinteren Position.

Therapieprinzip
Das Qi bewegen, Stagnationen beseitigen, das Blut beleben, Stasen beseitigen, die Leitbahnen im Lumbalbereich beleben.

NierenSchwäche
Chronische Rückenschmerzen
Dumpfer, anfallsweise auftretender Schmerz
Besser durch Ausruhen und schlimmer bei Übermüdung
Schwäche im Lumbalbereich, Kältegefühl im Lumbalbereich,    Schwindelgefühle, Tinnitus, Knieschwäche.
Verschlimmert durch sexuelle Aktivität

Zunge: blass (ggf. bei Nieren-Yin-Mangel ohne Belag)
Puls: tief und schwach

Therapieprinzip
Nieren-Yang stärken und wärmen, die Leitbahnen im Lumbalbereich beleben.

Leber-Qi-Stagnation
Leber-Qi-Stagnation kann akute oder chronische Rückenschmerzen    verursachen
Leber-Qi-Stagnation kann die Sehnen der Wirbelsäule beeinträchtigen und    Kontraktionen, Spasmen und Steifigkeit hervorrufen
Die wahrscheinlichste Ursache einer Leber-Qi-Stagnation ist emotionaler    Stress wie etwa Zorn, Groll, Frustration, Schuldgefühle

Zunge: häufig keine Veränderung; in schweren Fällen kann sie an den Rändern leicht gerötet sein
Puls: saitenförmig.

Therapieprinzip
Das Qi bewegen, die Leber besänftigen, Stagnationen beseitigen, den Geist und die Wanderseele beruhigen, die Sehnen unterstützen.

Befundung

Gesichtsfarbe
Blass: Nieren-Yang-Mangel
Dunkel wie Rote Bete: Nieren-Yin-Mangel
Bläulich: Blut-Stase, chronische Schmerzen

Rücken und Beine
Gestaute Venolen an der Rückseite der Beine: Blut-Stase in den    Netzleitbahnen (luomai) des Rückens. Eingesunkener Muskel am Punkt Ni 3 taixi: Nieren-Schwäche.

Befragung
Schwerer, stechender Schmerz: Qi- und Blut-Stagnation
Dumpfer Schmerz: Leere
Besser durch leichte körperliche Betätigung: lokale Stagnation oder Kälte
Besser durch Ausruhen: Nieren-Schwäche
Schlimmer morgens beim Aufwachen und allmählich im Laufe des Vormittags    besser werdend: Kälte-Befall
Besser morgens beim Aufwachen und allmähliche Verschlechterung im Laufe    des Tages: Nieren-Schwäche
Schlimmer bei kaltem und feuchtem Wetter: Eindringen von äußerer Kälte und    Feuchtigkeit
Ohne Zusammenhang zum Wetter: Zerrung oder Nieren-Schwäche

Palpation
Rückenmuskeln steif, hart und starr: lokale Blut-Stase durch Zerrung
Rückseite der Beine oder Lumbalbereich fühlen sich kalt an: Nieren-Yang-    Mangel
Zwischenräume zwischen den Lendenwirbeln weiter als normal: übermäßiges    Sporttreiben während der Kindheit oder Pubertät und Nieren-Schwäche
Großes Schmerzareal: Nieren-Schwäche oder Eindringen von Kälte und    Feuchtigkeit
Kleines Schmerzareal: Zerrung und Qi- und Blut-Stagnation
Am häufigsten empfindliche Punkte:
– BI 26 guanyuanshu
– BI 25 dachangshu
– BI 54 zhibian

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar